Blog über Spiritualität, Yoga & Lebensthemen

blume tau sonnenaufgang„Wie eine Seiltänzerin ständig ihr Gewicht ausbalancieren muss, so gilt es auch in der Meditation, die verschiedenen Pole fein miteinander abzustimmen: Wachheit mit Entspannung, präzises Gegenwärtigsein mit Sanftheit, Entschlossenheit mit Vertrauen, Stabilität mit Weite, Makellosigkeit mit bedingungsloser Annahme und Sammlung mit Erforschen.“   Richard Stiegler

SEA Juli19 blog"Unsere Konsum- und Marktwirtschaft beruht auf der Idee, daß man Glück kaufen kann, wie man alles kaufen kann. Und wenn man kein Geld bezahlen muß für etwas, dann kann es einen auch nicht glücklich machen. Daß Glück aber etwas ganz anderes ist, was nur aus der eigenen Anstrengung, aus dem Innern kommt und überhaupt kein Geld kostet, daß Glück das "Billigste" ist, was es auf der Welt gibt, das ist den Menschen noch nicht aufgegangen.  Deshalb meinen sie, die Reichsten müssten auch die Glücklichsten sein." Erich Fromm

pranayama buch blogSchon lange ist es her, dass ich mit so viel Begeisterung ein Hathayoga-Buch in Theorie und Praxis studiert hatte, wie dieses Pranayama-Werk von Ralph Skuban. Ich schätze ihn nicht nur als gewissenhaften, spirituellen und und down-to-earth Schriftsteller, sondern auch seinen authentischen und praxisbezogenen Unterricht.

EU Wahl blog"Achte auf Deine Gesinnung, denn sie wird zu Gedanken.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Achte auf Dein Schicksal, denn es bestimmt Dein Leben.
Achte auf Dein Leben, denn es bestimmt Deine Gesellschaft.“
Nach einem Sprichwort aus China

Im Gegensatz zur weltlichen, nach außen gerichteten Gesinnung, führt der spirituelle Weg zunächst nach innen. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist eine ethische und menschlich korrekte Grundhaltung. Wenn wir verletzen, lügen, stehlen, sexuellen Missbrauch begehen oder uns sinnlos bereichern (und nicht der yogischen Grundethik folgen), dann wird es kaum möglich sein, Stille und Klarheit zu kultivieren. Aber genau dieses meditative Nach-Innen-Lauschen braucht es, um wirklich zu erkennen, wer ich eigentlich bin, und was für mich tatsächlich und langfristig heilsam ist und Zufriedenheit bringt.