Blog über Spiritualität, Yoga & Lebensthemen

Winter KerzeEs geschah einmal über Nacht, dass ein unerwartet heftiger Wintereinbruch mit viel Schnee und gefährlichem Glatteis über das Land zog. Die Menschen passten ihr Leben entsprechend an: Die meisten alten, gebrechlichen und kranken Menschen gingen naturgemäß nicht vor die Tür; auch Schwangere und Mütter mit Kleinkindern blieben vorsichtshalber zu Hause. Alle anderen Kinder und Erwachsene folgten ihren üblichen beruflichen und familiären Verpflichtungen und ihren sportlichen und kulturellen Interessen - allerdings doch etwas vorsichtiger und langsamer als sonst.

Yoga RetreatEin Interview mit Verena Arnold für ProntoPro
Frage 1: Florian, seit wann übst du Yoga?
Vorweg möchte ich betonen, dass „Yoga“ ein Begriff ist, der im Westen oft zu eng und einseitig verstanden wird. Ich selber verstehe unter Yoga nicht nur eine physische Praxis (Asanas), sondern es beinhaltet auch energetische Übungen (Pranayama), Meditation und den philosophischen und transpersonalen Aspekt (der eigentlich die Essenz des Yogas ist).
Meditation praktiziere ich seit der Mittelschule, Hathayoga seit meinem 32. Lebensjahr.

Pflanzen Schirm WasserreflktetionTreffen sich zwei Planeten: "Siehst du schlecht aus!“ -
„Ich hab‘ Homo Sapiens ..." - "Keine Sorge, das geht auch wieder vorbei!"

Man kann nur hoffen, dass das Corona-Thema bald verdunsten wird, damit wir uns hoffentlich mit voller Aufmerksamkeit, Kreativität und Kompromissbereitschaft den dringlichen (aber nicht so populären und angstbesessenen) Schwerpunkten wie Umweltbewusstsein und Naturschutz zuwenden können. Zwar sind die „Fridays for Future“ Proteste verschwunden. Aber durch die Corona-Maßnahmen wurde uns vor Augen geführt, wie schnell Veränderung tatsächlich möglich wäre, wenn Regierung und Bevölkerung dahinter eine Notwendigkeit sehen würden. Und zwar zum Wohl für alle und nicht zum Vorteil von Wenigen mit den unvorstellbaren Kollateralschäden für Mensch, Tier und Natur.

Wald Herz BlogIn Krisenzeiten habe ich dann schlechte Karten, wenn ich mich negativen Personen anvertraue, die mit jeder Lösung ein Problem haben. Wenn meine Wahrnehmungsfähigkeit durch Emotionen zu stark beeinträchtigt ist und meine Stimmungen mich ungezügelt durchs Leben reißen. Wenn ich inkompetent und problemorientiert bin und wenn ich mich mit anderen immer wieder zerstreite und Stress ein Dauerthema in meinem Leben ist.