Blog über Spiritualität, Yoga & Lebensthemen

Sunset IbizaEine der höchsten Fähigkeiten, die wir als Mensch entwickeln können, ist es, folgende drei Wirklichkeiten und ihre unzähligen Facetten und Verbindungen zu erkennen und damit weise, spielerisch, demütig und durchlässig umzugehen:
1) Alltags-Realität
2) Seelische Realität
3) Absolute Realität
Diese physikalischen, intuitiven und göttlichen Welten fließen ineinander und jeder hat einen unterschiedlichen Zugang zu deren unzähligen Facetten. Dabei kann es zu Idealisierungen oder Abwertungen, zu Fixierungen oder Verdrängungen des einen oder anderen Aspekts kommen. Allerdings werden wir erst dann zufrieden und gelassen durchs Leben gehen und anderen Lebewesen empathisch begegnen können, wenn wir lernen, mit jedem dieser Bereiche entsprechend umzugehen und uns darin zu Hause fühlen.

Licht Hoehle„Es gibt Melodien, es gibt Worte, es gibt Bilder, es gibt Gesänge, die nur in uns, in unserer Seele schlummern, und es ist die zentrale Aufgabe unseres Lebens, sie auszusagen und auszusingen. Einzig zu diesem Zweck sind wir gemacht; und keine Aufgabe ist wichtiger, als herauszufinden, welch ein Reichtum in uns liegt.“ Eugen Drewermann


Wie alles im Leben kann man auch den spirituellen Weg und die Meditation in sehr enge Bahnen lenken, wenn sie sich stark an bestimmten Vorstellungen, Traditionen und Autoritäten orientieren. Dadurch wird die Wahrnehmung über sich und die Welt nicht unbedingt weiter und leichter. Durch einige solcher Lebensschulen bin ich selber gegangen … solange, bis mir klar wurde, dass Spiritualität mit besonderen Tugenden zu tun hat, die von innen her kommen und frei machen.

Gebetsfahnen kl„Die Menschheit ist bedingt durch Bedürfnisse. Sind diese nicht befriedigt, so erweist sie sich ungeduldig; sind sie befriedigt, so erscheint sie gleichgültig. Der eigentliche Mensch bewegt sich also zwischen beiden Zuständen.“ Johann Wolfgang von Goethe

Für die meisten Menschen sind diese zehn Grundbedürfnisse - wenn sie mehr oder weniger erfüllt sind - dafür ausschlaggebend, um Freude zu erfahren und ein durchwegs zufriedenes Leben zu führen. Entsprechen diese jedoch nicht unseren Erwartungen (die bei jedem naturgemäß etwas anders gewichtet sind), dann zeigen sich eines oder mehrere von vier negativen Emotionen: Schmerz, Angst, Wut und/oder Trauer. Dieses Konzept bildet die Grundlage der „Gewaltfreien Kommunikation". Dadurch wird klar, warum Menschen auf eine Krise - wie wir sie gerade erleben - so unterschiedlich reagieren.

Sunbeam Ibiza„Die Erde ist unsere Mutter. Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne der Erde. Wenn Menschen auf die Erde spucken, bespeien sie sich selbst. Denn das wissen wir - die Erde gehört nicht den Menschen, der Mensch gehört zur Erde. Alles ist miteinander verbunden, wie das Blut, das eine Familie vereint. Alles ist verbunden. Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne der Erde. Der Mensch schuf nicht das Gewebe des Lebens, er ist darin nur eine Faser. Was immer ihr dem Gewebe antut, das tut ihr euch selber an.“
Aus der Rede des Häuptlings Seattle vor dem Präsidenten der USA im Jahre 1855